PR, AGENTUR & EVENT | Ulrich Taller
Biographien: Eleonore Friedrich, Andrew Stewart & Ernst Friedrich 22. Mai 2015

Ernst Friedrich
zu den Bildern
Die Biographien der Künstlerin und Künstler: Eleonore Friedrich, Andrew Stewart und Ernst Friedrich.

Eleonor Friedrich, gebürtig 1946 in Kärnten, wuchs in einer Wiener Künstlerfamilie auf. Ihr Großvater war der arrivierte Maler Albert Franz Theodor Maader (1884 - 1937). Seit 1979 ist Eleonor mit Ernst Friedrich verheiratet, zusammen lebten und arbeiteten sie lange Jahre in Paris und Helsinki. 1999 wurde Eleonor Friedrich der Titel Professorin verliehen, auch erhielt sie den Theodor Körner Preis und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Ausstellungen u.a. in Wien, Österreichische Galerie Belvedere, Österreichische Nationalbibliothek, Österreichisches Parlament, Österreichische Botschaften in Washington und Tokio; Brüssel, Caracas, Havanna, Helsinki, London, Venedig uvm. Bilder von Eleonor Friedrich befinden sich u.a. in der Österreichischen Galerie Belvedere, Graphische Sammlung Albertina, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Georgetown Gallery of Art Washington sowie in privaten Sammlungen im In- und Ausland. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Wien.
http://www.eleonorfriedrich.at/

Ernst Friedrich (geb. 1951), das Naturgenie aus Hall (© Mag. Nobert Mayer, Die Presse), stammt aus Tirol und fand kreative Entfaltung in Wien, wo er von 1973 bis 1978 an der Akademie der Bildenden Künste bei Max Weiler studierte. Seine Studienkollegen waren u.a. Siegfried Anzinger und Franz West. Nach zwei Stipendienjahren in Helsinki ging er mit seiner Frau Eleonor Friedrich in die europäische Kunsthauptstadt Paris. Dort nahm ihn der renommierte Galerist und Sammler Rodolphe Stadler unter seine Fittiche, dort stellte er mehrmals von 1979 bis 1985 aus. Weitere Ausstellungen (Auswahl): Künstlerhaus Wien, Modernes Museum Wien, Österreichische Galerie Belvedere Wien, Palais Lichtenstein sowie u.a. in Bayreuth, Helsinki, London, Moskau, Rom, Seoul, Tokio, Venedig, Washington, Zagreb. Ernst Friedrich erhielt 1980 und 1985 den Theodor-Körner-Preis, 1986 den Förderpreis der Stadt Wien, sowie zahlreiche Stipendien. Das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich wird ihm 1996 verliehen, 2002 der Professorentitel sowie das Goldene Verdienstkreuz des Landes Tirol. Er ist Ritter des Finnischen Ordens Weisser Löwe und Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres (Frankreich). Der Künstler lebt und arbeitet vornehmlich in Wien. http://www.ernstfriedrich.at/

In den zahlreichen Gemeinschaftsarbeiten von Eleonor und Ernst Friedrich verschränken sich expressive Farbkompositionen mit feingliedrigen, kapillaren Tuscheverästelungen, scheinbaren Schriftzügen und emblematischen Zeichen mit zufällig Gefundenem. Das Künstler-Ehepaar arbeitet sowohl an gemeinsamen Werken als auch jeder für sich: Eleonor Friedrichs Element ist die Farbe: in verschiedenen Techniken werden Mal- und Farbschichten auf Leinwandbahnen oder handgeschöpftem Reispapier aufgetragen; Schichtung um Schichtung entfaltet sich ein optischer Parcours zarter oder kräftiger Strukturen. Ernst Friedrich hingegen bedient sich vorwiegend der grafischen Ausdrucksform. Die spielerische Auseinandersetzung mit Schrift und Zeichen bildet dabei eine immer wiederkehrende Konstante. Vielfach fungieren als Bildgrund Collagen von Schriftstücken, Geldscheinen und vor allem musikalischen Notenblättern oder Frontispizen, die er übermalt oder überzeichnet und dadurch eine weitere Perspektive situiert: das Spannungsfeld von Gegenständlichkeit und Abstraktion. Ein Beispiel ihrer gemeinsamen Arbeit im öffentlichen Raum findet sich seit 2003 in der Ostpassage der U-Bahn am Wiener Karlsplatz: Das 16 Meter lange Wandbild mit dem Titel „Unisono di colori“ besteht aus einem rhythmischen Wechselspiel verschieden gestalteter hochrechteckiger Felder, die sich sowohl im Material als auch in der Gestaltung der Oberfläche sowie in der Farbigkeit voneinander absetzen.

Andrew Stewart (geb. 1963) ist ein englischer Maler, der nach dem Wirtschaftsstudium in Oxford zur Kunst fand und sein Handwerkszeug am Gloucester College of Art and Design (BA Hons) von 1982 bis 1985 lernte. Zeitgenossen und Freunde sind Sir Terry Frost, Damien Hirst und John Hoyland. Zahlreiche Einzelausstellungen in der Sarah Myerscough Gallery in London und Ausstellungsbeteiligungen in Brüssel, Hongkong, New York, Salzburg, Wien. Mit Eleonor und Ernst Friedrich verbindet ihn eine langjährige Freundschaft und kongeniale künstlerische Arbeit, die sich synergetisch ergänzt.


Pressekontakt Eleonor Friedrich, Andrew Stewart und Ernst Friedrich

Ulrich Taller, PRofessional PR, EVENT & AGENTUR
Tel. +43 (01) 524 97 07-11
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Pressinformation und Bilder
http://www.PRofessional.at

 
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval